Winterlappland authentisch

p.P. ab 795,- €

Auf unbekannten Routen den Winter in finnisch Lappland mit dem Mietwagen erleben, mit Gashof-Hotels - 8 Tage

Reisecode: WFI 213

Auf unbekannten Routen den Lappland-Winter erleben - mit urigen Gasthof-Unterkünften

Winterliche Mietwagenrundreise in finnisch Lappland

Bei dieser Reise erkunden Sie mit einem winterfesten Mietwagen Lappland abseits großer Wintersportzentren und Tourismusregionen. Unberührte Landschaften und dünn besiedelte Regionen vermitteln Ihnen dabei einen authentischen Eindruck dieser spannenden Region nördlich des Polarkreises. Die Menschen, die hier im hohen Norden wohnen, sind von Kälte und langen Wintern, Abgeschiedenheit und einer faszinierenden Natur geprägt. Orte mit mehrheitlich samischer Bevölkerung, Rentiere, weite eisige Tundraebenen und die Polarnachtdämmerung mit vielleicht sogar Nordlichtern am Firmament begegnen Ihnen auf Ihrer Reise, die sich besonders für Entdecker eignet - und für Besucher, die besonderen Wert darauf legen, Lappland von einer sehr ursprünglichen Seiten zu erleben.

Wir haben für diese Reise neben einigen landschaftlich außergewöhnlichen Nebenstrecken und touristisch noch wenig erschlossenen Orten auch Hotels gewählt, die einen ursprünglicheren Lappland-Charakter tragen. Natürlich berührt die Route auch Orte, die etwas mehr Infrastruktur bieten und die typischen Winterurlaubsaktivitäten ermöglichen. Sie müssen insofern auf keines der klassischen Wintererlebnisse verzichten, wie z.B. Hundeschlittentouren oder Motorschlittensafaris. Schwerpunkt und Charakter der Reise liegen jedoch verstärkt auf einem authentischen Lappland-Erlebnis abseits der Tourismuszentren.

Reiseverlauf Mietwagenreise - Gesamtfahrstrecke ca. 1.500 km:

1. Tag: Anreise nach Ivalo. Ivalo-Inari. 60 km.

Ankunft am Flughafen Ivalo. Gleich am Flughafen übernehmen Sie Ihren winterfesten Mietwagens. Eine erste kurze Fahretappe bringt Sie in den nördlichsten Ort in Finnland, nach Inari. Weiter nördlich liegen nur noch kleine Siedlungen. Die Straße nach Inari führt durch eine schöne Uferlandschaft am legendären Inari-See entlang, dessen endlose Eisflächen von unzähligen Inseln unterbrochen wird. 1x Hotelübernachtung in Inari in einem familillären Traditionshotel. Die Gastwirte, eine samische Familie, betreibt seit vielen Jahrzehnten dieses gemütliche Hotel direkt am den Stromschnellen im Ort.

2. Tag: Inari-Hetta auf Nebenstrecken. 325-350 km.

Auf einer wenig befahrenen Nebenstrecke durchqueren Sie heute Regionen, die zu den am dünnsten besiedelten Gebieten ganz Europas zählen. Hier sind es schnell mal 100 km bis zur nächsten kleinen Siedlung. Sie haben die Wahl zwischen der Straße von Inari nach Levi, knapp 200 km mit nur kleinen Siedlungen, oder einer längeren Route durch die norwegische Region Finnmark. Wenn Sie über Levi fahren, stellt neben der Lemmenjoki-Region auch die letzte Etappe an der Ostseite des Ollos-Pallas Nationalpark-Höhenzuges ein besonders schönes Landschaftserlebnis dar. Außerdem kommen Sie in den kleinen Ort Pokka, der mit -51,5°C (erreicht im Jahr 1999) den finnischen Kälterekord hält. Bei der Route durch Norwegen erleben Sie die dortigen Sami-Ortschaften Karasjok und Kautokeino mit der von Rentierzucht und traditioneller Kultur geprägten Tundra-Hochebene der Finnmarksvidda. Der Ort Hetta, das Ziel Ihrer Etappe, ist ebenfalls ein Sami-Ort mit schöner Lage am See. 2x Übernachtung in Hetta. Auch das Hotel hier wird von Einheimischen betrieben und bietet einen engen lokalen Bezug.

3. Tag: Tag in Hetta.

Vielleicht möchten Sie heute - je nach Routenwahl am Vortag - das Pallas-Ollos-Gebiet umrunden oder einen Ausflug ins norwegische Kautokeino unternehmen - eine bekannte Silberschmiede dort fertigt samisch inspirierten Schmuck. Oder genießen Sie die Natur rund um den Ort Hetta erkunden - vielleicht auf Skiern oder Schneeschuhen? Natürlich gibt es auch die Möglichkeit für Motorschlittentouren oder Husky-Safaris.

4. Tag: Hetta-Kiruna. 250 km.

Zunächst folgen Sie dem finnisch-schwedischen Grenzfluss bis Karesuando. Wenn Sie gerne unterwegs sind, bietet sich - vor allem bei gutem Wetter - auch ein Abstecher nach Kilpisjärvi an, dem nordwestlichsten Ort Finnlands im Hochgebirge (zusätzlich 230 km). Durch waldreiche Lappland-Landschaften geht es von Karesuando nach Vitangi und Kiruna, die schwedische Eisenerzstadt. Gegenüber anderen Orten auf der Route wirkt Kiruna fast wie eine Großstadt und wird von der mächtigen Erzgrube dominiert - in den nächsten Jahren wird die gesamte Innenstadt verlegt um Platz für den weiteren Erzabbau zu schaffen - auch das ist Lappland. 2x Übernachtung in Kiruna.

5. Tag: Tag in Kiruna, Ausflug Abisko bzw. Kebnekaise. 130-180 km.

Von Kiruna aus können Sie einen Ausflug in die Kebnekaise-Region unternehmen - mit Schwedens höchsten Gipfeln. Oder nach Abisko am großartigen Torneträsk-See fahren. Beide Ziele liegen in den markanten nordschwedischen Fjäll-Gebirgen und bieten ein unvergessliches Bergpanorama mit verschneiten Bergen und zugefrorenen Seen. Von Abisko aus kann man über Riksgrensen und das Björnefjäll bis zum Nordatlantik fahren - die Erzverladestadt Narvik liegt am Ofotenfjord. Ein besonderes Erlebnis ganz in der Nähe von Kiruna ist das weltbekannte ICE-Hotel in Jukkasjärvi. Ein einzigartiges Gebäude aus Schnee und Eis - aber natürlich mit viel Betrieb und Besuchern aus aller Welt. Und wer sich für Bergbau interessiert kann das Besucherzentrum unter Tage besuchen - im aktiven Bergwerk.

6. Tag: Kiruna-Jeris. 300 km.

Auf dem Weg zurück nach Finnland folgen Sie wiederholt dem zugefrorenen Torneälven-Fluss. An den Ufern sieht man immer wieder kleine Siedlungen in der sonst waldreichen und dünn besiedelten Region. Auf finnischer Seite verläuft die Route über Ylläsjärvi und Akäslompolo auf einer neuen Panoramastraße hoch an der Bergflanke des Ylläs-Fjälls. Und am Jeris-See wartet das - nach Meinung vieler Gäste - schönste Bergpanorama Finnlands. 1x Übernachtung am Jeris-See. Das Hotel bietet eine große Sauna- und Badeanlage direkt am Ufer und bietet typisch finnische Eisbaden an - dazu wird ein Schwimmbereich im See ganzjährig eisfrei gehalten - ein polares Badeerlebnis.

7. Tag: Jeris-Kiilopää. 300 km.

Über Kittilä und Sodankylä geht es wieder Richtung Norden. Das Ziel der letzten Etappe ist ein Berghotel am UKK-Nationalpark - es liegt ruhig am Rande der Wintersportregion von Saariselkä - dort sind nochmal Möglichkeiten für Wintersport oder Wintererlebnisse gegeben. Vom am Berghang nahe der Baumgrenze gelegenen Hotel hat man einen schönen Blick auf die endlosen Weiten der winterlichen Tundra-Landschaft.

8. Tag: Fahrt zum Flughafen. Rückreise. 50 km.

Fahrt duch das Berggebiet von Saariselkä nach Ivalo. Abgabe des Mietwagens am Flughafen und Rückflug.

  

Eine Mietwagen-Rundreise im Winter:

Sie sind bei dieser Reise mit einem für Winterrundreisen bestens ausgestatteten Mietwagen unterwegs. Ihr Fahrzeug verfügt z.B. über Spike-Reifen. Damit ist das Fahren kein Problem - zumal die Straßen im hohen Norden durch einen hervorragenden Winter-Straßendienst geräumt werden und Sie überwiegend auf den Hauptverkehrsrouten unterwegs sind. Gleichwohl können immer extreme Winter- und Straßensituationen eintreten - eine umsichtige Fahrweise ist unabdingbar und Winterfahrpraxis anzuraten. Auch bei guten Verkehrsbedingungen sind die Straßen meist mit einer festen Schneedecke oder Eisplatten bedeckt, außerdem kann es Neuschnee oder leichte Verwehungen geben. Zur Vorbereitung erhalten Sie unser Infoblatt mit hilfreichen Hinweisen und Tipps. Dann können Sie Ihr Winterfahrerlebnis inklusive der Prise Abenteuer, die darin steckt, unbeschwert genießen.

Fahr-Höhepunkte Ihrer Reise

Die Fahretappen durch die endlosen Weiten Lapplands sind von einer faszinierenden Winternatur und Winterlandschaft geprägt. Auf einigen Etappen warten besondere Landschaftseindrücke, vor allem an den Fjäll-Bergmassiven der Pallas und Ylläs-Region, am Inari-See sowie nordwestlich von Kiruna im schwedischen Gebirge.

Leistungen:

  • 7x ÜN/F im DZ mit Du/WC, Gasthöfe und Mittelklassehotels
  • 7 Tage Mietwagen Kat. B (z.B. VW Polo) ab/bis Flughafen Ivalo (inkl. freie km, Steuern, Gebühren, Flughafengebühr, LDW-Versicherung mit Selbstbehalt EUR 950,-, Winterausstattung)
  • Tipps und Hinweise für Autofahren im nordischen Winter
  • Reiseunterlagen und Routenbeschreibung, Prospektmaterial, Marco-Polo-Straßenkarte, Sicherungsschein  

  

Reisetermine 2018-19 / Beste Reisezeit:

täglich im Zeitraum 01.10.-30.04..  Feiertagstermine auf Anfrage (insb. Weihnachten, Silvester, Ostern)

Die dunklere Kaamos-Polarnachtzeit zwischen November und Januar ist eine durchaus reizvolle Zeit mit besonders faszinierenden Dämmerungs-Lichtverhältnissen und höheren Chancen, Nordlichter zu sehen. Mehr Tageslicht gibt es ab Februar, wenn die Tage schon länger sind. Winteraktivitäten, die Schnee erfordern sind i.d.R. ab Ende November möglich.

  

Anreise / Rückreise:

Individuelle An- und Rückreise nach/ab Ivalo. Die An- und Rückreise ist nicht inklusive, gerne buchen wir Ihnen passende Flüge zu aktuell verfügbaren Tarifen. Ebenfalls möglich ist z.B. auch die Anreise mit der Bahn von Helsinki nach Rovaniemi und mit Bus weiter nach ivalo. Bei den Flugzeiten ist zu beachten, dass nach Ankunft noch ca. 1-2 Stunden Fahrzeit zum ersten Hotel zurückzulegen sind - bei ungünstigen Flugzeiten kann dann eine Zusatzübernachtung Sinn machen.

  

Reisepreis 2018-19 pro Person in EUR:

ab / bis Ivalo 
8-Tage-Reise
pro Person im DZ 795.-
EZ-Zuschlag (7x Einzelzimmer) 360,-
Alleinreisende: Aufschlag PKW 195,-
3. Person (Erw.) im Zustellbett
265,-

Auf Anfrage: Zusatznächte, Familien-/Kinderpreise, Kleingruppen, andere Mietwagenkategorien

 
 Extras, Optionen und Aufschläge Preise €
HP-Zuschlag
auf Anfrage*
 Aktivitäten/Wintererlebnisse (Beispiele) Preise €
geführte Motorschlittensafari 2 Std, 2 Pers./Schlitten, inkl. Ausrüstung/Kleidung, Kaffeestopp 99,-

Hinweise:  

  • Fahren im Winter: Bei einer Mietwagenreise im subarktischen Winter können extreme Wettersituationen (Sturm, starke Schneefälle, extreme Kälte) in seltenen Fällen zu Beeinträchtigungen und kurzfristigen Änderungen im Reiseverlauf führen, z.B. durch Kolonnenverkehr, Behinderungen und Straßensperrungen, Verspätungen bei Fähren etc.. Natürlich kümmern wir uns dann um die ggfs. notwendigen Anpassungen der Reise, z.B. Umbuchungen. Für das Fahren mit dem Mietwagen bei winterlichen Straßenverhältnissen sollten Sie unbedingt Winterfahrerfahrung mitbringen. Beachten Sie auch unsere Tipps und Hinweise, die Sie mit den Reiseunterlagen erhalten. Ihr Mietwagen ist mit Spike-Reifen ausgestattet. Damit und mit umsichtiger und der jeweiligen Straßensituation angepasster Fahrweise ist das Fahren völlig problemlos.
  • Mietwagen:   Bitte beachten Sie in Bezug auf den Mietwagen: Bei Übernahme des Mietwagens ist eine gültige Kreditkarte vorzulegen, außerdem natürlich ein gültiger Führerschein. Die Kreditkarte dient als Sicherheit und für die Abrechnung ggfs. anfallender Zusatzkosten (Strafzettel, Schäden am Fahrzeug, Nachbetankung, Zusatzversicherungen). Der Selbstbehalt von EUR 950,- für eigenverschuldete Schäden kann vor Ort durch eine Zusatzversicherung (Super-CDW, ca. EUR 15,-/Tag) reduziert werden, auch Schäden an Reifen und Windschutzscheibe sind dann abgesichert. Bei einer Mietwagen-Übernahme außerhalb der Öffnungszeiten oder an Wochenenden fällt in der Regel eine "After office hour" Gebühr an. Gebühren fallen außerdem an für zusätzliche Fahrer und Fahrer unter 25 Jahre. Mautgebühren für automatische Mautstationen werden ebenfalls Ihrer Kreditkarte belastet. Zugebucht werden können Kindersitze, Dachboxen, Skiträger, Navi-Geräte etc.. Alle Fahrzeuge sind Nichtraucher-Fahrzeuge.
  • Öffnungszeiten: Beachten Sie bei Ihrer Reiseplanung ggfs. die Öffnungstermine des Eishotels.
  • Halbpension:   Gerne buchen wir in einzelnen Hotels oder für die gesamte Reise Halbpension für Sie hinzu. Nachdem die HP-Angebote und Kosten je Hotel und Termin stark variieren können, bieten wir daher bei Interesse Halbpension individuell für Ihre Reise an.
  • Zusatznächte: Sie können diese Reise mit Hilfe von eingeschobenen Zusatznächten verlängern - Je zusätzlicher Übernachtung gewinnen Sie einen Tag vor Ort und können spannende Erlebnisse und Ausflüge einbauen. Bitte beachten Sie, dass neben den Kosten für die zusätzliche Übernachtung auch Kosten für den Mietwagen-Zusatztag anfallen. Verlängerungen in Ivalo   am Ende der Reise sind natürlich auch ohne Mietwagen möglich. 

  

Tipp zu dieser Reise:       Hella, Jeris und Kiilopää sind Orte mit einem großen Angebot an zusätzlich buchbaren Wintererlebnissen in erreichbarer Nähe. Insbesondere hier können Zusatznächte lohnend sein.

Kombinationsmöglichkeiten:     Von Inari aus kann die Reise alternativ auch nach Nordnorwegen erweitert werden. Oder kombinieren Sie die Mietwagen-Rundreise z.B. mit einem längeren Winteraufenthalt, vielleicht in einem Ferienhaus? Gerne beraten wir Sie!

#Lappland im Winter