Polarlichtroute zum Igloo-Hotel und Nordkap

p.P. ab 1.079,- €

Mit dem Mietwagen ab Tromsø durch Lappland zum Nordkap, Igloo-Hotel und entlang der Polarmeerküste wieder zurück - 8 Tage

Reisecode: WNO 217

Auf der Polarlichtroute zum Igloo-Hotel - mit Besuch am Nordkap

Winterliche Mietwagenreise in Nordnorwegen

Nordnorwegen mit dem bekannten Nordkap - im Sommer Ziel zahlreicher Besucher - gilt noch als kaum entdeckter Geheimtipp für außergewöhnliche Winter-Highlights. Nicht Wintersport wie Langlauf oder Alpinski stehen hier im Vordergrund, sondern spannende Aktivitäten und winterliche Landschafts-, Kultur- und Naturerlebnisse, die in ihrer Einzigartigkeit kaum zu übertreffen sind. Besuchen Sie das faszinierende Igloo-Schneehotel in Alta, das winterliche Nordkap, entlegene Saami-Siedlungen, die unwirtliche Eismeerküste und halten Sie unterwegs immer Ausschau nach den faszinierenden Nordlichtern.

Sie reisen bei dieser Rundreise durch polar anmutende Schnee- und Eislandschaft auf den endlosen Tundra-Hochebenen der Finnmarksvidda und durch die eisigen Berglandschaften und Fjorde entlang der Eismeerküste. Sie besuchen Siedlungen der ethnischen Bevölkerungsminderheit der Samen. Auch ein Besuch auf dem verschneiten Nordkap-Plateau ist vorgesehen, im Winter auf dieser nördlichsten Felsklippe Europas zu stehen ist ein außergewöhnliches Erlebnis, vor allem wenn man auf dem letzten Teil der Nordkapstraße nur im Konvoi unterwegs ist, begleitet von Räum- und Sicherungsfahrzeugen. Und Sie besuchen die Stadt Alta, in der das märchenhafte Igloo-Hotel zu finden ist - ein kunstvoll gestaltetes Hotel mit beeindruckenden Eisskulpturen. Außerdem lernen Sie bei dieser Reise die Eismeerstadt Tromsø kennen, denn hier beginnt und endet Ihre Tour. So können Sie einige der bekannten Sehenswürdigkeiten in Tromsø besuchen, z.B. die Eismeer-Kathedrale oder das Polarmuseum. Und fahren Sie unbedingt mit der Seilbahn zum Aussichtspunkt Storsteinen - ein lohnender Besuch! Und zur Tour können optionale Erlebnisse hinzugebucht werden, wie z.B. eine "coole" Übernachtung im Iglu-Hotel von Alta, eine Huskysafari oder eine Motorschlittentour etc..

Besonderes Erlebnis: Übernachtung im Igloo-Hotel

Ein außergewöhnliches Erlebnis ist eine Übernachtung im Igloo-Hotel, die auf Wunsch bei dieser Reise zubuchbar ist. Dieses besondere Hotel ist ab Ende Dezember bis Anfang April geöffnet. Sie schlafen im warmen Schlafsack auf dicken weichen Rentierfellen, in einem Igloo-Zimmer oder gar einer mit Eisskulpturen kunstvoll gestalteten Ice-Suite. Vor dem Zubett-Gehen kann man ein schmackhaftes Abendessen im Lachsstuben-Restaurant genießen, an der Eis-Bar mit einem coolen Drink anstoßen oder gemütlich im Kaminzimmer sitzen. Eine Einweisung bereitet Sie auf die Übernachtung vor - die Temperaturen in den Igloo-Zimmern belaufen sich auf ca. -3 bis -7°C. Natürlich gibt es einen warmen Aufenthaltsraum der nachts zugänglich ist. Am nächsten Morgen wartet dann zum Aufwärmen die Morgensauna, danach gibt es Frühstück im Restaurant. Das Igloo-Hotel kann man natürlich auch nur als Tagesgast besuchen um die kunstvoll gestalteten Gemächer, Säulenhalle, Eiskapelle, Skulpturengalerie und die Eis-Bar zu bewundern.

  

Polare Lichtspektakel und Nordlichter

Eine Rundreise im Winter durch die nördlichsten Regionen Europas ist ein überaus exotisches Erlebnis: Weit nördlich des Polarkreises erlebt man hier das für Polarregionen typische faszinierende Dämmerlichtspiel der Polarnachtzeit. Je nach Reisezeitpunkt ist die Sonne tagsüber gar nicht oder nur für kurze Zeit über dem Horizont. Dunkel ist es aber dennoch nicht immer, denn das Tageslicht ist für mehrere Stunden am Tag von den faszinierenden Lichtspielen der Dämmerlichtphasen und den Farbteppichen bei Sonnenauf- und -untergang geprägt. Diese tauchen die schneebedeckte Landschaft auf faszinierende Weise in farbige Pastelltöne. Auch nachts sorgt das vom Schnee reflektierte Restlicht für eine nahezu mystische Atmosphäre, in der man oft kilometerweit sehen kann. Später im Winter werden die Tage dann schnell länger und die Schneelandschaften sind wieder vom Licht der rückkehrenden Sonne geflutet. 

Nachts kann man - wolkenfreier Himmel oder zumindest nur aufgelockerte Bewölkung vorausgesetzt - in den Nächten von September bis März oft die faszinierenden Nordlichter sehen, neben einem umwerfenden Sternenmeer. Die Chance, Nordlichter zu sehen ist natürlich dann höher, wenn die Nächte länger sind.

Nordlichtjagd mit dem Mietwagen

Mit einem eigenen Mietwagen hat man während der Reise immer auch die Möglichkeit, in der Dunkelheit selbst auf Nordlichtjagd zu gehen. Steuern Sie eine geeignete Stelle an, möglichst etwas abseits von Straße und Lichtquellen gelegen, und halten Sie dort nach Nordlichtern Ausschau. Eine Nordlicht-App und Wetter- bzw. Bewölkungsinfos helfen mit Prognosen bei der Vorbereitung und Planung. Geeignete Beobachtungspunkte in der Nähe der Unterkunft kann man eventuell vorab schon bei Tageslicht auskundschaften. Oft erhält man auch im Hotel Empfehlungen zu guten Beobachtungsspots in der Umgebung.

Reiseverlauf Mietwagenreise (8 Tage / 7 Nächte) - Gesamtfahrstrecke ab ca. 1.650 km:

1. Tag: Anreise nach Tromsø. 10 km.

Ankunft am Flughafen Tromsø. Bereits der Landeanflug ist bei guter Sicht ein spektakuläres Erlebnis. Am Flughafen übernehmen Sie Ihren winterfesten Mietwagen. Kurze Fahrt zum Hotel. Je nach Ankunftszeit ist vielleicht ist noch Zeit für einen Besuch im Polarmuseum oder ein Bummel entlang der Hafenfront und durch die kleine Innenstadt. Die Seilbahn auf den Hausberg Storsteinen fährt bis spät in die Nacht – bei aufgelockerter Bewölkung oder klarem Himmel kann man von der Bergstation nach Nordlichtern Ausschau halten. 1x Hotelübernachtung in Tromsø.

2. Tag: Tromsø-Kautokeino. 425 km.

Von Tromsø führt Sie Ihre Reise heute ins Landesinnere. Zunächst fahren Sie entlang der Fjorde und dann hinein ins Hochgebirge. Bei Kilpisjärvi erreichen Sie Finnland. Die Landschaft ändert sich von alpinen Hochgebirgszügen am spektakulären Lyngenfjord zu den weiten, markant abgerundeten Hochfjäll-Bergkuppen Lapplands. Nach Südwesten folgen Sie der finnisch-schwedischen Grenze immer tiefer hinein nach Lappland. Der nächste größere Ort ist die Saamisiedlung Enontekiö, die an einem schönen See liegt. Von dort geht es durch eine unwirtlich-karge Hochplateaulandschaft nach Kautokeino. Büsche prägen die weite, winterliche Tundralandschaft, in der die vielen Rentiere im Winter zuhause sind. Im samischsprachigen Ort Kautokeino ist noch saamische Kultur fest im Alltag verankert - Trachten sind noch üblich und bei einem Besuch in der lokalen Silberschmiede erhält man samisch inspirierten Schmuck. 1x Hotelübernachtung in Kautokeino.

3. Tag: Kautokeino-Honningsvåg. 375 km.

Weiterfahrt mit dem Mietwagen nach Karasjok - einer weiteren Saami-Siedlung und Heimat des norwegischen Saami-Parlaments - und nach Lakselv. Bis Lakselv erleben Sie nochmal das karge Finnmarksvidda-Plateau und gelangen dann in die gebirgige Fjordregion des Porsangerfjordes. Bis zum Nordkap folgen Sie dem Fjordufer des Fjordes - auf einer immer spektakulärer werdenden Küstenstraße entlang der Steilküste. Kurz vor der Nordkapinsel erwartet Sie am Sund eine großartige Landschaft, und Sie fahren durch den unterseeischen Tunnel hinüber zur Nordkapinsel. 1x Übernachtung in zentralem Hotel im Hafenstädtchen Honningsvåg, dem Hauptort der Insel.

4. Tag: Nordkap. Honningsvåg-Hammerfest. 250 km.

Vormittags können Sie durch den kleinen Ort bummeln oder die kleinen Siedlungen auf der Nordkap-Insel erkunden. Am späten Vormittag startet Ihr Expeditions-Ausflug zum Nordkap – im Winter am nördlichsten Punkt Europas zu stehen ist ein spannendes Erlebnis! Die Nähe zur Arktis ist im Winter am Nordkap sehr greifbar! Auch die Fahrt im Fahrzeug-Konvoi - begleitet von Räum- und Sicherungsfahrzeugen - bietet durchaus Abenteuercharakter. Bitte beachten Sie unbedingt die Hinweise zu dieser Konvoi-Fahrt. Nach dem Besuch am Nordkap und im Nordkapzentrum Rückkehr nach Honningsvåg. Dieser Ausflug kann auch mit Bus durchgeführt werden, wenn Sie den Mietwagen lieber stehen lassen möchten, Infos zu den Fahrzeiten erhalten Sie an der Hotelrezeption und Tickets beim Busfahrer bzw. in der Touristinfo. Nach der Rückkehr nach Honningsvåg fahren Sie mit ihrem Mietwagen noch die nächste Reiseetappe bis in die Hafenstadt Hammerfest - dabei erleben Sie nochmal schöne Küstenabschnitte entlang dem Porsangerfjord und auf dem Weg nach Hammerfest. 1x Hotelübernachtung in Hammerfest.

5. Tag: Hammerfest-Alta. 150 km.

Vormittags etwas Zeit in Hammerfest - besuchen Sie z.B. den Eisbärenclub und werden Sie Mitglied. Ein Aussichtspunkt oberhalb der Innenstadt bietet eine schöne Aussicht und lohnend ist auch das Wiederaufbau-Museum, das die schwere Nachkriegszeit dieser Region beleuchtet. Dann Weiterfahrt nach Alta. Dabei geht es - bei extremer Wetterlage eventuell nochmal im Konvoi - über die exponierte, baumlose Hochebene Sennaland bis zum Altafjord. Zeit in Alta - bekannteste Sehenswürdigkeit hier ist das Alta-Museum, die neue Nordlichtkathedrale und im Winter natürlich das Igloo-Eishotel, das jedes Jahr neu in einem schönen Tal südlich der Stadt direkt am Ufer des Altaflusses entsteht. 2x Hotelübernachtung in Alta. Vielleicht möchten Sie abends am Igloo-Eishotel eine Nordlichtsafari unternehmen. Oder sogar im Igloo-Hotel übernachten?

6. Tag: Alta.

Verbringen Sie einen abwechslungsreichen Wintertag in Alta. Hier werden zahlreiche Wintererlebnisse angeboten: Hundeschlittensafaris oder Motorschlittentouren gehören dabei zu den beliebtesten Angeboten. Aber auch andere Angebote sind lohnend - eine Pferdeschlittenfahrt, Wildniserlebnisse mit Rentieren und Samischer Kultur, Ski- oder Schneeschuhtouren. Oder erkunden Sie die Region rund um Alta am südlichen Ende des Altafjordes. Außerdem bietet Ihnen der Mietwagen die Möglichkeit, abends in der Dunkelheit nochmal loszuziehen um an einer geeigneten Stelle anzuhalten um fernab von Lichteinflüssen in der Dunkelheit nach Nordlichtern Ausschau zu halten.

7. Tag: Alta-Tromsø. 425 km.

Für die letzte Fahretappe dieser Nordnorwegen-Rundreise erwartet Sie heute eine unvergessliche Panoramafahrt entlang von Fjorden und spektakulären Traumlandschaften. Sie erleben unterwegs den Altafjord, den Kvænangenfjord und den Lyngenfjord, außerdem den spektakulären Kvænangenpass und auf der gesamten Strecke großartige Berge und die hochalpine und vergletscherte Gebirgskette der Lyngenalpen. Am Lyngenfjord können Sie mit zwei kurzen Fährüberfahrten die Strecke nach Tromsø etwas abkürzen oder nochmal die weitere Strecke um die Fjorde herum genießen. 1x Hotelübernachtung in Tromsø.

8. Tag: Abreise.

Je nach Abflug haben Sie eventuell noch etwas Zeit in der Stadt. Da Sie den Mietwagen am Flughafen abgeben, könnten Sie z.B. vielleicht noch zur Eismeerkathedrale fahren um auch diese bekannte Sehenswürdigkeit zu besuchen. Eine kurze Fahrt bringt Sie schließlich zum Flughafen am Stadtrand. Rückgabe des Mietwagens am Flughafen und Rückflug.

  

Eine Mietwagen-Rundreise im Winter:

Sie sind bei dieser Reise mit einem für Winterrundreisen bestens ausgestatteten Mietwagen unterwegs. Ihr Fahrzeug verfügt z.B. über Spike-Reifen. Damit ist das Fahren kein Problem - zumal die Straßen im hohen Norden durch einen hervorragenden Winter-Straßendienst geräumt werden und Sie überwiegend auf den Hauptverkehrsrouten unterwegs sind. Gleichwohl können immer extreme Winter- und Straßensituationen eintreten - eine umsichtige Fahrweise ist unabdingbar und Winterfahrpraxis anzuraten. Auch bei guten Verkehrsbedingungen sind die Straßen meist mit einer festen Schneedecke oder Eisplatten bedeckt, außerdem kann es Neuschnee oder leichte Verwehungen geben. Exponierte Straßenabschnitte und Nebenstrecken, sowie Küstenstraßen und Gebirgsstrecken vor allem an der Nordmeerküste können je nach Wettersituation aber durchaus auch herausfordernd sein. Zur Vorbereitung erhalten Sie unser Infoblatt mit hilfreichen Hinweisen und Tipps. Dann können Sie Ihr Winterfahrerlebnis inklusive der Prise Abenteuer, die darin steckt, unbeschwert genießen.

Fahr-Höhepunkte der Reise

Die Fahretappen durch die endlosen Weiten der Finnmarksvidda, entlang dem Posangerfjord und durch das Lyngenfjordgebiet sind die Panorama-Höhepunkte Ihrer Reise. Und sicher auch der Besuch auf dem winterlichen Nordkap - das Sie möglicher nur im Konvoi des Kolonnenverkehrs erreichen können.

Leistungen:

  • 7x ÜN/F im DZ mit Du/WC, Mittelklassehotels
  • 7 Tage Mietwagen Kat. B (z.B. Toyota Yaris) ab/bis Flughafen Tromsø (inkl. freie km, Steuern, Gebühren, Flughafengebühr, CDW/TP-Versicherung mit Selbstbehalt ca. NOK 8.000,-, Fahrzeug mit Winterausstattung)
  • Nordkap-Besuch, ggfs. inkl. Konvoi-Fahrt zum Nordkap-Plateau mit Sicherungsfahrzeugen
  • Tipps und Hinweise für Autofahren im nordischen Winter
  • Reiseunterlagen und Routenübersicht, Sicherungsschein

  

Reisetermine 2022-23 / Beste Reisezeit:

täglich im Zeitraum 15.09.-31.03.  Feiertagstermine auf Anfrage (insb. Weihnachten, Silvester, Ostern)

Die dunklere Polarnachtzeit zwischen November und Januar ist eine durchaus reizvolle Zeit mit besonders faszinierenden Dämmerungs-Lichtverhältnissen und höheren Chancen, Nordlichter zu sehen. Mehr Tageslicht gibt es ab Februar, wenn die Tage schon länger sind. Winteraktivitäten, die Schnee erfordern sind i.d.R. ab Ende November möglich. Die Hochsaison für Whalesafaris ist in Januar-März

  

Anreise / Rückreise:

Individuelle An-/Rückreise nach Tromsø. Die An- und Rückreise ist nicht inklusive, gerne buchen wir Ihnen passende Flüge zu aktuell verfügbaren Tarifen. 

  

Reisepreis 2022-23 pro Person in EUR:

ab/bis Tromsø
8-Tage-Reise
pro Person im DZ 1.079.-
EZ-Zuschlag (7x Einzelzimmer) 360,-
Alleinreisende: Aufschlag PKW 300,-

Auf Anfrage: Zusatznächte, Familien-/Kinderpreise, Kleingruppen, erwachsene Zusatzperson im DZ, andere Mietwagenkategorien

 
 Extras, Optionen und Aufschläge Preise €
HP-Zuschlag
siehe zusätzliche Infos
Aufpreis Übernachtung im Igloo-Hotel alternativ zum normalen Hotel, inkl. Frühstück, Ausstattung, Morgensauna, p.P. 195,-
 Aktivitäten/Wintererlebnisse (Beispiele) Preise €

   

Hinweise:  

  • Für eine Reise mit dem  Mietwagen bei winterlichen Straßenverhältnissen    sollten Sie unbedingt über einschlägige Winter-Erfahrung verfügen. Die Reise ist für Fahranfänger und unerfahrene Fahrer nicht geeignet. Ihr Mietwagen ist mit Spike-Reifen ausgestattet. Damit, und natürlich mit einer umsichtigen und den jeweiligen Straßensituation angepasster Fahrweise ist das Fahren jedoch sehr problemlos. Die Verkehrsdichte ist zudem recht dünn. Bei einer Mietwagenreise im subarktischen Winter können in seltenen Fällen extreme Wettersituationen (Sturm, starke Schneefälle, extreme Kälte) zu Beeinträchtigungen und in der Folge zu kurzfristigen Änderungen im Reiseverlauf führen, z.B. durch Kolonnenverkehr, Behinderungen und Straßensperrungen, Verspätungen bei Fähren etc.. Natürlich kümmern wir uns dann um die ggfs. notwendigen Anpassungen der Reise, z.B. Umbuchungen. Beachten Sie unbedingt unsere Tipps und Hinweise, die Sie mit den Reiseunterlagen erhalten.
  • Bitte beachten Sie folgende  Infos zum Mietwagen:  Bei Übernahme des Mietwagens ist eine gültige Kreditkarte vorzulegen, außerdem ein gültiger Führerschein. Die Kreditkarte dient als Sicherheit und für die Abrechnung ggfs. anfallender Zusatzkosten (Strafzettel, Schäden am Fahrzeug, Nachbetankung, Zusatzversicherungen). Der Selbstbehalt von ca. EUR 950,- (fahrzeugabhängig) für eigenverschuldete Schäden kann vor Ort durch eine Zusatzversicherung (Super-CDW, ab ca. EUR 15,-/Tag) reduziert werden, auch Schäden an Reifen und Windschutzscheibe sind dann abgesichert. Bei einer Mietwagen-Übernahme außerhalb der Öffnungszeiten oder an Wochenenden fällt in der Regel eine "After office-hour" Gebühr an. Gebühren fallen außerdem an für zusätzliche Fahrer und Fahrer unter 25 Jahre. Mautgebühren für automatische Mautstationen werden und teilweise auch für Fähren Ihrer Kreditkarte belastet. Hinzugebucht werden können Kindersitze, Dachboxen, Skiträger, Navi-Geräte etc.. Alle Fahrzeuge sind Nichtraucher-Fahrzeuge.
  • Eine Vorausbuchung von  Halbpension  ist bei dieser Reise nicht erforderlich. Alle Hotels haben ein Restaurant, in dem man essen kann. Zudem gibt es in den Übernachtungsorten zusätzlich noch lokale Gastronomie.
  • Die Straße zum exponierten Nordkap-Hochplateau  kann bei extremen Wettersituationen kurzfristig gesperrt werden oder nur für Busse passierbar sein. Die Sicherheit steht immer an erster Stelle. In diesem Fall muss der Nordkap-Besuch entweder ganz entfallen oder ist nur mit dem Bus möglich. Sie können dann vor Ort ggfs. in den Bus umsteigen, entweder bereits in Honningsvåg oder am Beginn der Nordkap-Straße bei Skarsvåg.
  • Öffnungszeiten Igloo-Hotel:  Beachten Sie bei Ihrer Reiseplanung ggfs. die Öffnungstermine des Igloo-Hotels, das in der Regel im Zeitraum 20.12.-07.04. geöffnet ist.
  • Sie können diese Reise mit Hilfe von eingeschobenen  Zusatznächten  verlängern - Je zusätzlicher Übernachtung gewinnen Sie einen Tag vor Ort und können spannende Erlebnisse und Ausflüge einbauen. Bitte beachten Sie, dass neben den Kosten für die zusätzliche Übernachtung auch Kosten für den Mietwagen-Zusatztag anfallen. Verlängerungen in Tromsø am Anfang oder Ende der Reise sind natürlich auch ohne Mietwagen möglich.
  • Diese Reise ist für Menschen mit  eingeschränkter Mobilität  nicht geeignet.
  • Maßnahmen infolge der  Corona-Pandemie  z.B. in Hotels, Restaurants und im öffentlichen Leben sind weitestgehend aufgehoben. Dennoch wird empfohlen, Verhaltensregeln und Maßnahmen zur Vermeidung von Infektionen nach Bedarf weiterhin zu beherzigen (Abstandsregeln, das Tragen von Mund-Nasen-Schutz und Desinfektionsmaßnahmen). Regeln können sich kurzfristig ändern. Ein gültiges digitale EU-Covid-19-Zertifikat sollte mitgeführt werden. 

      

    Tipp zu dieser Reise:    Tromsø und Alta sind zwei Orte mit einem großen Angebot an zusätzlich buchbaren Wintererlebnissen. Insbesondere hier können Zusatznächte lohnend sein.

    Kombinationsmöglichkeiten:    Beachten Sie unsere weiteren Reiseangebote in Nordnorwegen, die mit dieser Reise kombiniert werden können.

      

    Bildnachweise: Top-Nord

    #Winter am Nordkap #Igloo-Hotel #Nordnorwegen im Winter