Faszinierendes Polen - Stadt und Land

p.P. ab 895,- €

Entdecken Sie Polen: Eine abwechslungsreiche PKW-Rundreise in die bekanntesten Städte und Regionen des Landes - 12 Tage

Reisecode: SPL 001

Faszinierendes Polen

Individuelle Selbstfahrerreise mit eigenem PKW ab/bis Deutschland

Vielen sind die Namen wichtiger polnischer Regionen und bedeutender Städte wohl bekannt - doch die faszinierenden Eindrücke und Sehenswürdigkeiten, die sie bieten sind weniger geläufig. Dabei erstrahlen vor allem viele Städte nach Jahren der Renovierung in einem geradezu atemberaubenden Glanz. Städte wie Krakau, Breslau und Danzig präsentieren sich als regelrechte Juwelen. Und auch Warschau fasziniert mit seinen unterschiedlichen Facetten: Geschichtsträchtige Orte, die wieder aufgebaute historische Altstadt, das Weichselufer und die neuen Stadtteile zwischen Ostblockzeit und dem modernen westlichen Polen. Neben den bedeutenden Städten findet man großartige Natur- und Landschaftseindrücke entlang der Ostseeküste, in den Karpaten, im masurischen Seengebiet oder den weiten Nationalparks im Osten. Und natürlich stößt man im ganzen Land auf vielfältige Spuren der wechselvollen Geschichte Polens, in Ostpreußen, aber auch an Orten wie Ausschwitz, in Warschau oder an der Wolfsschanze. Entdecken Sie das faszinierende Polen.

Die Reise ist so konzipiert, dass sie mit kleinen Anpassungen sowie Änderungen im Hinblick auf Start- und Endpunkt auch mit Flug und Mietwagen (Flüge z.B. nach Warschau, Danzig oder Krakau) geplant werden kann. Die Reise kann als eigenständige Polen-Rundreise geplant werden. Ebenfalls denkbar ist, sie mit einer Baltikumreise zu kombinieren (z.B. PKW-Rundreise "Große Baltikum-Rundreise")

Reiseverlauf - 12 Tage / 11 Nächte:

1. Tag: Anreise nach Breslau (Wroclaw). 175 km

Von der deutschen Grenze z.B. bei Görlitz sind es etwa 2 Stunden Fahrzeit bis nach Wroclaw. Auf dem Weg kann ein Abstecher zum Schloss Fürstenstein bei Swiebodzice lohnen. Oder zu anderen Burgen oder Natursehenswürdigkeiten im Riesengebirge, z.B. Burg Tzschoch, Burg Choijnik, Burg Grodziec. Sehr schön ist auch das Städtchen Jelenia Gora (ehem. Hirschberg). Oder auch die Orte Swidnica, Jawor, Legnica mit den Friedenskirchen oder die Klosteranlage von Grüssau (Krzeszow). 1x Hotelübernachtung in Breslau.

2. Tag: Von Breslau nach Krakau (Krakow). 275 km

Breslau blickt als großes Wissenschafts-, Kultur und Wirtschaftszentrum auf eine tausendjährige Geschichte zurück. Die Stadt liegt an fünf Flüssen und bietet 120 Brücken, 100 Kirchen und wertvolle Museen. Dom, Marktplatz, Sandkirche, Rathaus, Jahrhunderthalle oder das Panorama Racławicka sind bekannte Sehenswürdigkeiten der berühmten Stadt am Fuße des Sudetengebirges. Knapp 3 Stunden Fahrzeit sind es bis Krakau. Die bekanntesten alten schlesischen Städte entlang der Route sind Oppeln und Kattowitz. Auch sie bieten viele Sehenswürdigkeiten, wie viele weitere Städtchen der Region. 2x Hotelübernachtung in Krakau.

3. Tag: Krakau und Umgebung

Die alte Königsstadt Krakau und ihre Umgebung ist von hohem touristischem Wert. Neben Krakau gibt es in unmittelbarer Umgebung gleich drei weitere UNESCO-gelistete Sehenswürdigkeiten, darunter das Salzbergwerk von Wieliczka sowie Ausschwitz/Birkenau. Die wichtigen Sehenswürdigkeiten in Krakau sind das Renaissance-Königsschloss auf dem Wawelhügel, die gotische Marienbasilika, Hauptmarkt, Stadtmauer, die Tuchhallen mit ihren historischen Krämerbuden, der Stadtteil Kazimierz - früher eine selbstständige jüdische Stadt - oder der Stadtteil Nowa Huta mit seiner Architektur im Stil des "sozialistischen Realismus" - alles faszinierende Orte dieser großartigen Stadt. Wer Natur und Landschafteindrücke sucht wird vielleicht gerne das Gebirgsmassiv der hohen Tatra südlich von Krakau besuchen, mit dem bekannten Urlaubsort Zakopane.

Hinweis: Mit zusätzlichen Übernachtungen in Breslau, Kattowitz oder Krakau gewinnen Sie mehr Zeit für die nahezu endlosen Möglichkeiten und Ziele der Region.

4. Tag: Krakau-Lodz-Warschau. 400 km

Über den bekannten Wallfahrtsort Tschenstochau gelangen Sie nach Lodz. Ehemalige Textilfabriken, beeindruckende Industriearchitektur und prunkvollen Fabrikantenpaläste prägen bis heute das Bild der Stadt. Auch der größte jüdische Friedhof ist hier zu finden. Auf der Weiterfahrt nach Warschau lohnt vielleicht auch noch ein Umweg über Plock. Oder Sie sind bereits früh in der polnischen Hauptstadt um dort noch abends einige der Sehenswürdigkeiten zu bewundern oder das bunte Leben in der Metropole zu genießen. 2x Hotelübernachtung in Warschau. Eine alternative Route nach Warschau führt über Sandomierz, das zu den schönsten Städten Polens zählt, und entlang der Oberen Weichsel nach Warschau.

5. Tag: Warschau

Die bekanntesten Sehenswürdigkeiten Warschaus sind das Königsschloss, die Altstadt und der Palast der Kultur und Wissenschaft mit der Aussichtsplattform, und der Lazienki Park. Wer sich mit Geschichte befassen möchte, besucht das neue jüdische Museum im Gebiet des Warschauer Ghettos sowie das Museum des Warschauer Aufstandes. Die Stadt hat auch in Bezug auf Kultur, Kunst, Veranstaltungen und Nachtleben viel zu bieten, z.B. im Trendstadtviertel Prada. Und schön ist auch ein Bummel am Weichselufer mit den neu gestalteten Uferpromenaden.

6. Tag: Warschau-Bialystok. 200 km

Vormittags und am frühen Nachmittag noch Zeit für Besichtigungen in Warschau. Dann Weiterfahrt nach Bialystok, der Haupstadt Podlachiens. Alternativ können Sie auch bereits früh aus Warschau aufbrechen um an diesem Tag noch eines der großartigen Naturparkgebiete im Osten besuchen: Den Bialowieza Nationalpark, eines der letzten Urwaldgebiete Europas, den Biebrzanski-Nationalpark (Moore und Storchenparadies) oder den Narew-Nationalpark, der auch als Amazonas Polens bezeichnet wird. Östlich von Bialystok gibt es auch noch wenig bekannte Tartarendörfer. 1x Hotelübernachtung in Bialystok.

Hinweis: Bei einer Reisekombination mit einer Rundreise im Baltikum, können Sie von Bialystok aus nach Litauen weiterreisen. Beachten Sie dazu z.B. unsere "Große Baltikum-Rundreise". Der zweite Teil unserer Polenreise wird dann auf der Rückreise fortgesetzt.

7. Tag: Bialystok-Elk-Lötzen (Gizycko). 175 km

Über Elk geht es heute in das masurische Seengebiet. Hier sind Sie mitten im alten Ostpreußen - neben einer großartigen Natur mit Wäldern und Seen gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten: die Schlösser Steinort und Dönhoffstädt, die Festung Boyen, die Borkener Heide, die Basilika von Heiligelinde, der alte Masurische Kanal und zahlreiche Relikte aus dem Krieg wie die berüchtigte "Wolfsschanze", der Bunkerkomplex des Führerhauptquartiers. 1x Hotelübernachtung in Gizycko.

8. Tag: Lötzen-Allenstein-Elbing (Elblag). 250 km

Durch die alten Landschaften Ostpreußens und Ermlands nach Westen. Bei Olsztyn (Allenstein) gibt es ein Denkmal für die Schlacht von Tannenberg. Im nahen Hohenstein lohnt ein Freilichtmuseum. Etwas weiter in Richtung Elblag gelangen Sie an den Oberländischen Kanal der mit seinen Rollrampen anstelle von Schleusen eine technische Einzigartigkeit bietet. Beeindrucken ist auch die Ruine des Schlosses Schlobitten - die Rote Armee hat gegen Kriegsende das ehemals prächtige Schloss absichtlich zerstört. 1x Hotelübernachtung in Elblag.

Hinweis: Von Elblag kann man Tagesausflüge mit Tragflächenbooten nach Königsberg (Kaliningrad) unternehmen. Wegen aufwendiger Formalitäten sollte ein Besuch in der russischen Enklave frühzeitig geplant und vorbereitet werden.

9. Tag: Elbing-Frauenburg-Marienburg-Danzig. 125 km

Von Elblag sollte man Frauenburg/Frombork besuchen. Im Frauenburger Dom, der einer imposanten Wehranlage umgeben ist, wurde 2010 Kopernikus erneut beigesetzt, nachdem sein Grab, das lange verschollen war, wieder gefunden wurde. In Marienburg/Malbork befindet sich der ehemaliger Hauptsitz des Kreuzritterordens. Die mächtige Burganlage, der größte Backsteinbau in Europa und UNESCO Weltkulturerbe, sieht aus wie ein Kloster. Weiterfahrt nach Danzig. Lohnend ist außerdem ein Abstecher auf die Weichselnehrung, welche das Frische Haff von der Ostsee trennt. Große Dünen und Sandstrände, an denen man auch Bernstein finden kann beeindrucken jeden Besucher. Weiterfahrt bis Danzig. 2x Hotelübernachtung in Danzig.

10. Tag: Danzig

Die Bernsteinhauptstadt und Hansestadt ist eine der bekanntesten und schönsten Städte in Polen. Eine schier unglaubliche Zahl an Sehenswürdigkeiten erwartet die Besucher. Darunter Baudenkmäler, historische Kirchen, gemütliche Gassen, gut erhaltene Festungsanlagen, Hafenarchitektur, Museen und ein buntes Treiben durch die vielen Besucher, welche die Stadt erkunden und genießen. Besonders bekannt ist das Krantor. Auch die beiden Nachbarstädte Sopot und Gdynia haben viel zu bieten und nicht weit entfernt ist die Landzunge bzw. Halbinsel Hela bzw. Putzinger Nehrung. Mit Ausflugsschiffen kann man auch die Westerplatte besuchen. Und wer sich mit jüngerer Vergangenheit befassen möchte, kann sich in der Multi-Media-Ausstelllung "Wege in die Freiheit" mit der Gewerkschaftsbewegung Solidarnosc und ihrer Bedeutung für die Entwicklung Polens in den letzten Jahrzehnten befassen. Bekannt ist auch das Weltkriegsmuseum in einem spektakulären neuen Gebäudekomplex.

11. Tag: Danzig- Stettin (Szczecin). 400 km.

Entlang der Ostseeküste nach Westen - vor allem der Slowinski-Nationalpark mit seinen herrlichen Dünenlandschaften und der Wolliner Nationalpark mit den hohen Kreidefelsen und Eiszeitseen bietet unvergessliche Natur und Landschaftseindrücke. Dazwischen sind bekannte Seebäder wie Kolberg, Darlowo und Leba. Tagesziel ist die Hansestadt Stettin im Süden des gleichnamigen Haffs. An der Odermündung gelegen ist diese Stadt auf bestem Wege, alten Glanz zurückzugewinnen. 1x Hotelübernachtung in Stettin.

12. Tag: Rückreise.

Nur wenige Kilometer sind es bis zur Grenze. Wer Zeit hat, kann in Swinemünde, oder auf deutscher Seite auf der Insel Usedom noch spannende Entdeckungen machen. Rückreise ab Stettin.

  

Gesamtfahrstrecke: ca. 2.000 km ab/bis Deutschland

  

Hinweise zum Reiseverlauf: - Bei einer Anreise mit Flug kommt es zu einer Verschiebung des Rundreiseablauf je nach Ort des Reisebeginns.

Leistungen:

  • 11x ÜN/F in Mittelklassehotels, DZ mit Du/WC
  • Karte und Routenbeschreibung, Prospekte

  

Reisetermine 2019 / Beste Reisezeit:

täglich im Zeitraum 01.01.-31.12. möglich. Feiertage wie Ostern, Weihnachten und Silvester auf Anfrage. Als Sommerreise empfehlen wir den Zeitraum Mai-September.

  

Anreise / Rückreise:

Individuelle An- und Rückreise nach Klaipeda (Fähre) oder Vilnis (Landweg durch Polen). Die Reise kann auch mit Flug und Mietwagen geplant werden.

  

Reisepreis 2019 pro Person in EUR:

ab Breslau /bis Stettin, 01.05.-31.08.   12-Tage-Reise  
pro Person im DZ  895,-
EZ-Zuschlag (11x Einzelzimmer)  360,-

Auf Anfrage: Zusatznächte, Familien-/Kinderpreise, Kleingruppen, erwachsene Zusatzperson im DZ

 
 Extras, Optionen und Aufschläge Preise €

 

Hotels:   Sie übernachten in guten bis gehobenen Mittelklassehotels. Die Hotels sind von uns vor allem in Hinblick auf eine praktische Lage gewählt. Nach Möglichkeit nutzen wir Hotels mit Parkmöglichkeit. Sollten Sie besondere Wünsche in Bezug auf die Hotels haben, erstellen wir gerne ein angepasstes individuelles Angebot.

  

Hinweise:

  • In Polen ist die Beschilderung fast ausschließlich in der Landessprache. Eine gute Karte oder ein Navigationsgerät mit aktuellen Kartendaten, außerdem ein guter Reiseführer sind sehr hilfreich um sich zurechtzufinden. Hauptstrecken können von starkem LKW-Transitverkehr geprägt sein. Straßen sind z.T. schmal und gelegentlich noch in schlechtem Zustand (vor allem Nebenstraßen). Dennoch lohnt sich hin und wieder auch das Reisen auf Nebenstrecken, gerade hier bieten sich viele authentische Eindrücke.
  • Die Sicherheit in Polen ist besser als ihr Ruf, dennoch sollte man Autos nach Möglichkeit auf bewachten Parkplätzen oder in Hotelgaragen abstellen und keine Wertsachen im Auto lassen.
  • In Polen sind Autobahnen mautpflichtig.

  

Ideen und Kombinationsmöglichkeiten für diese Reise:

Durch eingeschobene Zusatznächte gewinnen Sie wertvolle Urlaubstage vor Ort. Die Reise kann vom Osten Polens aus mit einer Baltikum-Reise erweitert werden. Die Reise ist auch mit Flug und Mietwagen möglich - Krakau, Danzig oder Warschau bieten sich dann als Start-/Endpunkt an.

  

Bildnachweise: 

#Polen #Danzig #Masuren